9./ 10. September

Mittwoch

 

Was ich jetzt sagen soll weiß ich nicht und was ich sagen will? Ich habe nichts zu sagen, glaube ich. Manchmal ist es besser, die Dinge, Dinge sein zu lassen und manche Dinge eben zu ignorieren. Eben habe ich meinen Austritt aus meinem Verein angekündigt. Es fällt mir nicht schwer, weil mich nicht viel mit dem Verein verbindet, muss ich ehrlich zugeben. Sicher, es gab eine Zeit, in der ich feiern wollte und mich dazu verleiten ließ mich, wie sagt man, zu beschwipsen. Aber ich glaube ich habe einfach keine Lust und auch keine Zeit mehr… Und die Kollegen im Verein? Es gibt einige, die ich mag. Wirklich ‚mag‘, aber diese Personen gehören leider zur Minderheit und so oder so - es ist nun einmal wie es ist und ich denke nicht, dass man mich vermissen wird.

Daher zu einem anderen Thema: Übermorgen habe ich wieder Schule. Ich freue mich nicht wirklich, wie ich schon mal hier berichtet habe, glaube ich. Es ist einfach… Schule. Manche würden sich freuen, manche weniger, manche mehr. Ich gehöre nun leider zu denen, die es nicht mögen. Ständig tu dies und das und dann noch die ganze Klassengemeinschaft. Ich meine, ich habe nichts gegen Gemeinschaft. Aber ich will morgens meine Ruhe haben. In letzter Zeit überlege ich mir, in meinem späteren Beruf so hart zu arbeiten, dass ich irgendwann allein in meinem Büro sitze und still vor mich hinschreibe, oder dass ich eine 1-Frau-AG werde. Das erspart mir Gezanke, Lärm und anderen Dingen, von denen ich mich wirklich liebend gerne fern halten möchte. Es gab aber auch Zeiten, bei denen ich ganz viel mit Menschen zu tun haben wollte… vielleicht ändert sich meine Meinung hin und wieder dann und wann - irgendwas werde ich schon finden, glaube ich. Vielleicht nehm ich das alles auch gar nicht ernst. Das weiß man ja nie. Heute übrigens fragte ich meinen Chef zum zweiten Male, ob er denn eine gestalterische Aufgabe für mich hätte. Prompt drückte er mir Strichcodes und Schlüsselbänder in die Hand und sagte, ich solle es bekleben. Sicher - Praktikanten werden für vieles eingesetzt, aber dies mache ich schon seit ich hier bin. Abgesehen davon ist das nicht gerade gestalterisch, oder? Manchmal, aber nur manchmal, denke ich, ich bin am falschen Platz… Ich habe sogar einen Stundenplan bekommen. Heute. Und er hat mir eine halbe Stunde Pause gekürzt. Irgendwie mein ich, dass er mich nicht mag. Aber das ist nur Schwarzdenken… glaube ich.

Was ich jetzt am meisten vermisse? Was wohl… mein werter Herr Freund natürlich. Ich hoffe er kommt bald wieder. Er hatte mir gesagt, er schreibt mir eine Postkarte, bis jetzt ist nichts angekommen. Ob ich ihm böse sein werde? Nein, ich glaube das hat er nicht verdient… Oder so…

Dienstag

Heute habe ich einen Leser meines Blogs getroffen. (Hey ho ^_^)

Es ist gut mal mit Leuten persönlich zu reden, schließlich, wenn ich nach Hause komme habe ich Niemanden, mit dem ich reden kann. Mein Vater will nach der Arbeit essen, fern sehen und schlafen und das war es dann auch schon großartig. Meine Mutter ist gerade nicht da, aber mit mir reden würde sie glaube ich auch nicht. Es ist manchmal, so würde ich sagen, einsam. Aber was soll man denn machen? Wenn mein Freund wieder da wäre, wäre es angenehmer wieder nach Hause zu kommen, glaube ich. Aber nicht dass ich sagen will, ich mag meine Arbeit nicht. Ich mag sie sehr. Meistens zumindest. Im Moment ist es nur so, dass ich krank bin und nichts auf der Arbeit zu suchen habe. Eine Kollegin von mir meinte, es wäre besser wenn ich zu Hause bliebe und mich ausruhe, als dass ich andere anstecke und es mir auch schlecht ginge. Sie hat recht - eindeutig - mein Vater aber ist der Meinung, ich solle trotzdem zur Arbeit gehen und wenn ich ihm sage, mir ist nicht gut, meint er nur „Jaja, du hast nur keine Lust“. Ich glaube, väterliche Fürsorge sieht anders aus. Auch wenn ich bei meiner Arbeit Probezeit habe, ich werde doch nicht angenommen für eine feste Arbeitsstelle… Sicherlich brauche ich diesen Platz für meine Schule - sonst kann ich nämlich nicht dort lernen. Aber was soll ich denn bitte machen, wenn ich krank bin? Ja, ich bin krank… Weh mir, oder sowas - ich weiß nicht genau was ich schreibe, aber na ja, was soll man da schon machen.

Mein werter Vater kommt auch bald wieder nach Hause. Ich frage mich, was er wohl dazu sagen wird, dass ich wieder da bin. Ob er wieder sauer sein wird? Ich hatte gestern mir auch schon frei genommen(Natürlich habe ich meinem Chef davon gesagt). Mein Vater war trotzdem wütend. Irgendwie ist das doch alles zum Schreien. Wenn er so weiter macht habe ich wirklich keine Lust zu arbeiten. Alles was ich brauche ist ein wenig Ruhe, ein Glas Milch und Kekse. Das ist es doch schon. Mir muss man nicht unbedingt sagen, was ich zu tun habe - mich darauf hinzuweisen reicht vollkommen aus. Also schreit mich bitte nicht an, wenn es um irgendwas geht…

So viel dazu.

Im Übrigen habe ich irgendwann einmal einen Fragebogen bekommen. Es geht um linguistische Begebenheiten von Blogs. Was ich davon halte? Ich weiß es nicht und es ist mir auch egal. Ich habe den Fragebogen beantwortet zurückgeschickt und seither nie wieder von der Frau gehört, die damit ihr Examen schreibt. Mal sehen ob heute doch eine Mail von ihr drin ist… Ich kenne viele Leute, die einfach nicht auf Mails antworten - sicher, ich bin manchmal auch so eine Person, also bin ich geduldig und warte… vielleicht. Ich werde mir doch nicht noch mal die Mühe machen und wieder eine Mail schreiben. Nein, nein. Das lass ich schön bleiben. Man kann es Faulheit nennen, aber das ist mir auch egal. Insgesamt bin ich schon sehr faul, um die Wahrheit mal auszusprechen. Aber irgendwo kann jeder ein bisschen egoistisch sein, oder? Man gönnt sich ja sonst nichts.

Vielleicht schreibe ich heute Abend noch etwas, aber ich weiß es nicht. Vielleicht habe ich eigentlich Internetverbot und kann euch diesen Eintrag gar nicht zukommen lassen. Wer weiß, wer weiß…

10.9.08 20:03


7. September 2008

Sonntagabend.

Einen schönen Guten Abend an alle, die zu dieser Stunde noch auf sind (Ich weiß schon, dass ihr diesen Eintrag erst einen Tag später bekommt, als er verfasst worden ist, keine Sorge). Ich erinnere mich gerade an die Zeit, wo ich noch stundenlang MMORPG gespielt habe. Oh, welch Freude, würde ich mal so sagen. Ich hatte mich heimlich nachts an den PC gesetzt und gespielt, mit meinem heutigen Freund sogar(wir hatten uns über diese Plattform kennengelernt). Tja ja, das waren noch Zeiten. Mein Vater war wütend, weil ich um diese Uhrzeit eigentlich hätte schlafen sollen. Aber was vergangen ist, ist nun mal vergangen und das war auch eigentlich nicht das Thema, worüber ich hier berichten wollte.

Ich habe eine unglaubliche Wut im Bauch, über Leute, die einfach nur dumme, wirklich abgrundtief schwachsinnige Sachen sagen. Nerven und mich für blöd verkaufen wollen. Ich hasse sie. Ich möchte sagen, dass ich sie nicht mag, aber das wäre mir nun wirklich zu milde ausgedrückt. Da gibt es Jemanden(eigentlich viele), den ich überhaupt nicht ausstehen kann. Kommt immer zu mir und sagt „Ja, du sollst das und das machen und mach das so und du bist ja voll verrückt und dumm und …“

Habe ich nicht in meinem vorherigen Bericht geschrieben, dass ich solche Leute hasse, die denken, ich wäre so verrückt und dämlich(bisweilen, nicht dämlich, aber sehr naiv), wie ich tue? Hab ich das? Wenn nicht, dann sag ich das jetzt - ich HASSE es. Ich kann diese nicht leiden, sag ich einfach mal so. Wer mich blöd anmacht wird zurück blöd angemacht und ich bin nun wirklich keine, die ohne Grund einfach Jemanden so verbal angreift. Ich versuche wirklich freundlich und höflich zu bleiben… heute zum Beispiel - mein Dienst im Verein fing um 8Uhr abends an - ich bin 10 Minuten später gekommen(da muss ich mich entschuldigen, ich hatte verschlafen) und kaum möchte ich in die Küche gehen, schon kommt Jemand schreiend hinter mir her gerannt und sagte etwas von, „Ja du kannst hier doch nicht einfach so rumlaufen du hast Dienst und bist viel zu spät, verrückte du und blah blah blah…“. In solchen Situationen lächle ich so nett ich kann, unterbreche wenn es mich zu sehr nervt und antwortete schlicht „Was genau möchtest du mir nun sagen?“. Ist das unhöflich gewesen? Ich erinnere mich nicht sie verrückt genannt zu haben. Tut mir ja wirklich Leid, dachte ich mir, Kleines, ich bin erst 10 Minuten später dran, wenn du mit mir höflich gesprochen hättest, würde ich sogar nett zu dir sein. Es macht mich verrückt, denn heute Mittag hatte sie mich schon mal genervt. Ich stand seelenruhig in der Gegend herum, kaute ein Stück Zuckerrübe(Die ich außerordentlich eklig fand) und hörte mir an, was die Leute denn so sagten mit der Aufstellung und so(der Verein macht immer wieder diese kleinen Wanderungen durch die Straßen)… So kam sie an „Ey du nervst voll, geh doch endlich mal dahin blah blah blah…“ Da war ich wirklich noch gezügelt, stellte mich auf und das war es dann auch. Aber mit der Etikette bei mir für sie war damit gestorben. Behandle mich einmal schlecht und glaub mir, das werde ich nicht vergessen. Aber zurück zu den heutigem Abend…

Ein anderer Jemand kam und sagte sie habe „so einen Hals“ wegen der ganzen Sache. 7 Leute schienen nicht zum Dienst gekommen zu sein und sie und unsere Managerin hatten alle Hände voll zu tun. Armes Ding. Ich erklärte ihr, dass mein Dienst nicht um halb 7 sondern um 8 anfing, sie verstand das, entschuldigte sich und drückte mich noch. Das war doch okay. Es hat mich zwar erst gestochen, wie sie mit mir geredet hat, aber es hat sich geklärt. Die andere - ich weiß nicht ob ich freundlich sein sollte. Sie ist mir im Moment sehr im Minus Bereich meiner „Gunst“, würde man im Mittelalter sagen, oder? Zumindest… wenn ich sie sehe, bekomme ich auch „so einen Hals“. Ihr versteht, was ich meine? Jedem ist sicher mal so Jemand untergekommen. Ich kann da schlecht die Einzige sein, die dieses Glück hat. Sicher, manche sagen jetzt, ist alles okay und lass dich nicht davon stören, aber ich bin nun mal nicht dieser Typ Mensch. Ich kann das nicht. Sie soll mir einfach nicht wieder quer kommen, dann ist mein Leben doch schon ein wenig erfrischender, meint ihr nicht? Ich brauche solche Menschen nicht und ich habe auch nicht vor, weitere solche Menschen noch zu treffen. Ich bitte inständig darum Gott, wenn es dich geben sollte. Lasse die Pfade derer nicht der meinigen kreuzen, sonst wirst du noch mehr zu bedauern haben, als du es jetzt schon tust.

Ich kann jetzt nicht sagen, dass es mir geholfen hat, meine Wut aufzuschreiben, aber sehr nachtragend ausgedrückt, habe ich mich nun wirklich nicht. Ich zügele mich noch ein wenig, ich möchte ja keine vulgären Sprachausdrücke hier zum Vorschein bringen lassen, nein, nein. Mir vielen sicherlich viele ein(Mein Vokabular ist nicht nur eine Sammlung von ‚normalen‘ Wörtern).

Aber ich sage mal lieber Gute Nacht, bevor es doch noch passiert. Falls diese Person, die ich wirklich nicht ausstehen kann(du weißt, wer du bist, oder?), das lesen sollte - bitte. Lerne daraus und sei demnächst klüger. Oder geh mir einfach aus dem Weg. Ich zügele mich, aber ich habe nun wirklich keine Hemmungen, dir eine reinzuschlagen. Vielleicht würde dein Gesicht wenigstens ein bisschen attraktiver aussehen.

Gute Nacht.

8.9.08 09:07


4./ 5. September

Donnerstag

Zu allererst einmal: Oh mein Gott - Ich habe einen Finger verloren!

(Man beachte bitte, dass ich äußerst selten Ausrufezeichen in meinen Texten benutze)

Verloren ist vielleicht das falsche Wort dafür, aber ich kann ihn zumindest nicht mehr zum tippen benutzen. Ich spreche von meinem linken Mittelfinger… Da ich sowieso sehr auf rechts fokussiert bin, glaube ich zwar nicht, dass das ein sonderlich großes Problem darstellt, aber trotzdem…

Im Übrigen geht morgen meine Schule los. Das musste ich noch unbedingt loswerden. Ich muss, wenn ich mich nicht ganz irre um halb 5 aufstehen… schrecklich, für mich Langschläfer. Ich bin ein Nachtaktiver Mensch, warum erkennt das bloß keiner? Das ist beinahe beleidigend, finde ich… Aber das ist nur eine Nebensache im Leben, sage ich mal so. Wovor ich eigentlich Angst habe ist, dass ich den Weg nicht finde. Ich habe mir zwar eine Karte ausgedruckt, aber ich werde sie sicherlich irgendwo vergessen oder, auch wenn ich sie besitze und lese, zu spät kommen. Das ist mein nächstes Problem: Wenn es nicht gerade bergab geht, laufe ich für gewöhnlich sehr langsam. Und wenn ich sage ‚langsam‘ dann meine ich nicht langsam-langsam sondern LANGSAM, okay? Sicherlich gibt es auch einige Tage an denen ich fast schon jogge, aber davon reden wir ja gerade nicht. Ich schleiche gerne durch mein Leben, muss ich vermerken. Ruhig, leise, bitte nicht auffallend und, wie schon gesagt, langsam. Ich möchte mir nicht sehr viel aus Hektik machen, das ist nicht meine Art, glaube ich. Oder ich hab es einfach satt immer irgendwo wie ein kopfloses Hühnchen rumzurennen für nichts und wieder nichts. Es ist natürlich eine Ansichtssache, aber es ist wirklich nichts für mich…

Apropos, ich habe gar nicht meine Hausaufgaben gemacht… ob ich mich jetzt wohl noch hinsetze und sie machen werde? Hey, wer weiß. Vielleicht tu ich das wirklich. Oder ich mach sie im Zug, wie alle anderen Leute in meinem Alter. Das ist ein offenes Geheimnis, das nur nicht ausgesprochen wird, weil es doch jeder weiß und jeder macht. Nicht wahr? Ich kann nur aus Erfahrung sprechen, glaube ich.

Apropos habe ich heute nach einem neuen Handy für mich gesucht. Ich muss sagen, ich brauche nicht sehr viel Schnick Schnack… da bin ich einfach gestrickt. Solange SMS und Telefonieren geht ist es gut. Wenn dazu noch leichte Bedienung und Servicefreundlichkeit kommt ist es sogar besser. Kamera und MP3-Player müssen nicht unbedingt sein - es ist nur eine nette Funktion, mal einen Real Ton zu haben wenn Jemand anruft. Sogar noch in einer(so hoffe ich) besseren Qualität als aufgenommen und das mit einem mehr oder minder grotesken Uralt Handy. Und ich spreche aus Erfahrung. Langsam aber sicher sollte ich mich schlafen legen. Morgen geht es wieder früh raus. Ob ich mich auf die Schule freue? Nein. Konsequent, Nein. Gute Nacht noch euch da draußen.

 

 

… Freitag (5. September)

 

Um ehrlich zu sein, ich habe Angst. Nun gut, nicht direkt Angst, aber eine Befürchtung. Ich habe die Befürchtung nicht ernst genommen zu werden. Und ich glaube nicht, dass Jemand diese Erfahrung mal nicht hatte. Klassengemeinschaften, Kinder, Jugendliche - Allesamt sind sie grausam. Ich muss das einfach mal sagen. Besonders grausam natürlich zu gleichaltrigen. Das kennt man doch natürlich. Ich komme gerade von der Schule, habe Hunger und mein Kopf fühlt sich sehr seltsam voll an. Ca. 2 Stunden brauche ich von da bis hierhin und wenn ich morgens losfahre genauso viel. Ich hatte mich auf dem Weg beinahe verlaufen, glaube ich. Ist nicht gut, aber wenigstens hatte ich eine Karte, mit der ich einigermaßen zu Recht kam. Das macht einen doch schon mal halbwegs glücklich, oder?

Viele aus meiner Klasse sind nett und lustig und alles. Ich glaube nicht, dass ich jetzt schon durchblicken kann, wer wie ist und wer nur so tut als ob, versteht ihr, was ich meine? Da gibt es immer die Entertainer, die stillen, leisen, die man kaum bemerkt, Möchtegerns … usw. Aber um genau zu sein will ich sie auch nicht in irgendeine Kategorie stecken. Das gehört sich einfach nicht, finde ich… Es ist gut, dass in unserer Klasse viele Mädchen sind. Und keine Hochnäsigen. Das macht alles so viel angenehmer. Ich weiß auch nicht… es ist einfach so, oder? Ich kann Hochnäsige Mädchen nicht ausstehen. Am meisten hasse ich die, die sich für was Besseres halten und ach… ich weiß doch auch nicht. Ihr versteht mich schon oder?

Um noch mal auf das Thema Furcht zurückzukommen, ich habe wirklich solche Befürchtungen. Schließlich meinen die meisten ich bin ein verrücktes, hyperaktives Dingchen mit nichts als Albernheiten im Kopf. Ich gebe mich zwar so, aber das ist kein Grund nicht ernst mit mir zu reden oder? Das verletzt mich dann schon wirklich manchmal, wenn man meint, mich zu kennen und dann gar nicht zu wissen, dass ich auch anders sein kann. Jetzt im Moment natürlich ist das alles noch viel zu früh, um darüber nachzudenken, ich weiß. Und ich sollte mir auch keinen Kopf darum machen, was die anderen sagen oder denken. Oder? Das ist das alles nicht wert…
5.9.08 15:27


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

Navigation
Startseite
Über...
Gästebuch
Kontakt
Archiv
Abonnieren

Zusatzseiten
Skizzen

Links
Nagareboshi
Grafikgästebuch
Site
Site



Design
} Gratis bloggen bei
myblog.de