4./ 5. September

Donnerstag

Zu allererst einmal: Oh mein Gott - Ich habe einen Finger verloren!

(Man beachte bitte, dass ich äußerst selten Ausrufezeichen in meinen Texten benutze)

Verloren ist vielleicht das falsche Wort dafür, aber ich kann ihn zumindest nicht mehr zum tippen benutzen. Ich spreche von meinem linken Mittelfinger… Da ich sowieso sehr auf rechts fokussiert bin, glaube ich zwar nicht, dass das ein sonderlich großes Problem darstellt, aber trotzdem…

Im Übrigen geht morgen meine Schule los. Das musste ich noch unbedingt loswerden. Ich muss, wenn ich mich nicht ganz irre um halb 5 aufstehen… schrecklich, für mich Langschläfer. Ich bin ein Nachtaktiver Mensch, warum erkennt das bloß keiner? Das ist beinahe beleidigend, finde ich… Aber das ist nur eine Nebensache im Leben, sage ich mal so. Wovor ich eigentlich Angst habe ist, dass ich den Weg nicht finde. Ich habe mir zwar eine Karte ausgedruckt, aber ich werde sie sicherlich irgendwo vergessen oder, auch wenn ich sie besitze und lese, zu spät kommen. Das ist mein nächstes Problem: Wenn es nicht gerade bergab geht, laufe ich für gewöhnlich sehr langsam. Und wenn ich sage ‚langsam‘ dann meine ich nicht langsam-langsam sondern LANGSAM, okay? Sicherlich gibt es auch einige Tage an denen ich fast schon jogge, aber davon reden wir ja gerade nicht. Ich schleiche gerne durch mein Leben, muss ich vermerken. Ruhig, leise, bitte nicht auffallend und, wie schon gesagt, langsam. Ich möchte mir nicht sehr viel aus Hektik machen, das ist nicht meine Art, glaube ich. Oder ich hab es einfach satt immer irgendwo wie ein kopfloses Hühnchen rumzurennen für nichts und wieder nichts. Es ist natürlich eine Ansichtssache, aber es ist wirklich nichts für mich…

Apropos, ich habe gar nicht meine Hausaufgaben gemacht… ob ich mich jetzt wohl noch hinsetze und sie machen werde? Hey, wer weiß. Vielleicht tu ich das wirklich. Oder ich mach sie im Zug, wie alle anderen Leute in meinem Alter. Das ist ein offenes Geheimnis, das nur nicht ausgesprochen wird, weil es doch jeder weiß und jeder macht. Nicht wahr? Ich kann nur aus Erfahrung sprechen, glaube ich.

Apropos habe ich heute nach einem neuen Handy für mich gesucht. Ich muss sagen, ich brauche nicht sehr viel Schnick Schnack… da bin ich einfach gestrickt. Solange SMS und Telefonieren geht ist es gut. Wenn dazu noch leichte Bedienung und Servicefreundlichkeit kommt ist es sogar besser. Kamera und MP3-Player müssen nicht unbedingt sein - es ist nur eine nette Funktion, mal einen Real Ton zu haben wenn Jemand anruft. Sogar noch in einer(so hoffe ich) besseren Qualität als aufgenommen und das mit einem mehr oder minder grotesken Uralt Handy. Und ich spreche aus Erfahrung. Langsam aber sicher sollte ich mich schlafen legen. Morgen geht es wieder früh raus. Ob ich mich auf die Schule freue? Nein. Konsequent, Nein. Gute Nacht noch euch da draußen.

 

 

… Freitag (5. September)

 

Um ehrlich zu sein, ich habe Angst. Nun gut, nicht direkt Angst, aber eine Befürchtung. Ich habe die Befürchtung nicht ernst genommen zu werden. Und ich glaube nicht, dass Jemand diese Erfahrung mal nicht hatte. Klassengemeinschaften, Kinder, Jugendliche - Allesamt sind sie grausam. Ich muss das einfach mal sagen. Besonders grausam natürlich zu gleichaltrigen. Das kennt man doch natürlich. Ich komme gerade von der Schule, habe Hunger und mein Kopf fühlt sich sehr seltsam voll an. Ca. 2 Stunden brauche ich von da bis hierhin und wenn ich morgens losfahre genauso viel. Ich hatte mich auf dem Weg beinahe verlaufen, glaube ich. Ist nicht gut, aber wenigstens hatte ich eine Karte, mit der ich einigermaßen zu Recht kam. Das macht einen doch schon mal halbwegs glücklich, oder?

Viele aus meiner Klasse sind nett und lustig und alles. Ich glaube nicht, dass ich jetzt schon durchblicken kann, wer wie ist und wer nur so tut als ob, versteht ihr, was ich meine? Da gibt es immer die Entertainer, die stillen, leisen, die man kaum bemerkt, Möchtegerns … usw. Aber um genau zu sein will ich sie auch nicht in irgendeine Kategorie stecken. Das gehört sich einfach nicht, finde ich… Es ist gut, dass in unserer Klasse viele Mädchen sind. Und keine Hochnäsigen. Das macht alles so viel angenehmer. Ich weiß auch nicht… es ist einfach so, oder? Ich kann Hochnäsige Mädchen nicht ausstehen. Am meisten hasse ich die, die sich für was Besseres halten und ach… ich weiß doch auch nicht. Ihr versteht mich schon oder?

Um noch mal auf das Thema Furcht zurückzukommen, ich habe wirklich solche Befürchtungen. Schließlich meinen die meisten ich bin ein verrücktes, hyperaktives Dingchen mit nichts als Albernheiten im Kopf. Ich gebe mich zwar so, aber das ist kein Grund nicht ernst mit mir zu reden oder? Das verletzt mich dann schon wirklich manchmal, wenn man meint, mich zu kennen und dann gar nicht zu wissen, dass ich auch anders sein kann. Jetzt im Moment natürlich ist das alles noch viel zu früh, um darüber nachzudenken, ich weiß. Und ich sollte mir auch keinen Kopf darum machen, was die anderen sagen oder denken. Oder? Das ist das alles nicht wert…
5.9.08 15:27
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen

Navigation
Startseite
Über...
Gästebuch
Kontakt
Archiv
Abonnieren

Zusatzseiten
Skizzen

Links
Nagareboshi
Grafikgästebuch
Site
Site



Design
} Gratis bloggen bei
myblog.de